Sweet Child o‘ Mine

Ich: Paul, Du räumst jetzt Dein Zimmer auf.
Paul: Nö. Habe ich keine Lust zu.
Ich: Paul, jeder muss aufräumen.
Paul: Weiß ich. Lust habe ich trotzdem keine.
Ich (schmeichelnd): Paulchen, komm‘ schon, räum‘ halt auf. Wir essen nachher noch ein schönes Eis in der Eisdiele.
Paul (über alle Maßen gelangweilt): Maaaaama, Du weißt doch, dass ich mich nicht erpressen lasse.
Tja. Was will man dazu noch sagen.

Eiskalter Hund

Kollektives Eisschlecken trotz Eiseskälte, passender Weise auch noch die Sorte „Eiskalter Hund“. Sohn 2: „Mama, mach‘ das Eis schnell auf. Es ist schon ganz erfroren.“ Ja, es ist wirklich kalt.

Schwere Wahl

Ich habe mich beim Entrümpeln am Auge gestoßen. Ein wunderbares Veilchen ist die gut sichtbare Folge. Wenig erfolgreich will ich den fiesen Bluterguss wegschminken. Der große Sohn beobachtet meine Versuche dazu aufmerksam und feixt.
Er: Schwere Wahl, was?“
Ich: „Hä? Welche Wahl?“
Er: „Die Entscheidung darüber, ob man aussehen will wie ’ne komische Tussi, die in der morgendlichen Dunkelheit in die Farbe gefallen ist, oder wie eine erfolglose Profi-Boxerin, die ihre Karriere besser beenden sollte.“ Ich entscheide mich für die dritte Variante: die Sonnenbrille.