Die Sicht auf die Dinge

Peter bekommt ein neues Bett, ein schickes Hochbett mit Planwagen-Zelt, Leiter und Rutsche. Sein Papa baut auf, Peter „hilft“ ihm. Doch ständig haut er sich aufgrund der ungewohnten Höhe irgendwo den Kopf an, so dass es Tränen gibt. Oder Peter öffnet Schrauben-Tüten, die mein Mann noch gar nicht braucht, und die beiden geraten in Streit. Nach vier Stunden steht das Abenteuer-Bett. Leider ist unser winziges Kinderzimmer etwas zu klein für die massive Spiellandschaft aus Birke. Doch Peter ist stolz wie Oskar. Und freut sich zum ersten Mal aufs Ins-Bett-Gehen: „Habe ich das nicht schön aufgebaut? Der Papa hat mir toll geholft.“ Es kommt immer auf die Sichtweise an. Und auf die richtige Sicht auf die Dinge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s